Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Cynthias Männer

3 von 5 Sternen
Vor ein paar Jahren habe ich Cynthia kennengeletnt.
Total zufällig.
In einem Zug. Beim Aussteigen.

Sie stand da, noch im Zug, neben. der Türe, vertieft in einen zärtlichen Abschiedskuss. Dann ließ sie ihren ... Lover ... los und stieg mit mir aus. Und weil sie so nett schmunzelte, sagte ich zu ihr: "Ich kenn dass. Ich hab auch ne Wochenendbeziehung. Und dann sieht man sich wieder bis Freitag nicht."

Die Antwort, die dann aus Cynthias Mund kam, hat mein Leben verändert. Grundlegend.
"Oh, nein" sagte sie, "ich geh jetzt heim zu meinem Freund, Das war nur mein Geliebter ... also einer davon ... von zweien ....."
"Äh ... oh ... aha ..."
Sie grinste breit.
Vielleicht hätte ich nichts mehr gesagt und wir hätten uns am Zug "Gute Nacht" gewünscht Aber ihr Lächeln war umwerfend sympathisch. Und mein Kopfkino war neugierig geworden.

Sie ließ sich noch auf einen Drink einladen.
Wir redeten den ganzen Abend.
Und danach hatte ich zwei Eindrücke:
1. Mein Leben mit meiner Partnerin Regina ist total langweilig.
2. Cynthia war nicht abgeneigt, mich wiederzusehen.

Ich traf sie wieder. Und wieder.
Oh Mann ... ich wusste doch, dass sie schon mehr als nur in festen Händen war. Und ich wusste, dass ich Regina hatte ..
Aber der Sog von Cynthias charmanter Art und ihrem total netten Gesicht war zu stark für meinen Widerstand.
.
Ich lernte ihre Philosophie kennen. Und ... beim dritten Treffen wir küssten uns ... beim Abschied. Und der Kuss dauerte länger ...

Und damit hing ich mit dtin. Tief drin.


Natürlich hätte ich es beenden können ... aber ... nun ja ... ihr Lächeln ... und auch ihr Body ... also ... ihre ganze Persönlivhkeit ... ich beendete gar nichts.

Und so lernte ich allmählich, wie Cynthias Leben funktionierte.
Scott, das war ihr Freund. Den würde sie nie verlassen. Das war klar.
Aber Scott war kein Kind von Traurigkeit. Er hatte Cynthia schon früh vor die Wahl gestellt, auf eine Beziehung mit ihm zu verzichten ... oder ihn mit seiner heißen Flamme namens Danuta und manchmal auch noch mit einer Sylvia aus einer ganz anderen Stadt zu teilen.
"Und warum hast du ihn nicht verlassen?" fragte ich immer wieder.
"Ich liebe ihn ... sehr ...und irgendwann war es mir fast egal, wann und ob er sich mit denen trifft. So lang er bei mir bleibt."
Es fiel mir schwer, das zu kapieren.
Anfangs.

Aber neben Scott gab es bei Cynthia eine, der Jochen hieß. Er war so etwas wie ein guter Freund ... zum Reden ... gewesen ... bis, ja ...
....bis Cynthia dieses 'Problem', das sie mit Scott anfänglich gatte, mit ihrem Freund Jochen besprochen hatte. Und Jochen war ... gar nicht uneigennützig ... der Meinung gewesen, dann müsse sich Cynthia eben solche Freiheiten auch herausnehmen. Natürlich hatte Jochen auch gleich eine Idee gehabt, mit wem Cynthia dies tun konnte ... ..
Er war wohl immer schon nicht nur an Cynthias Stimme interessiert gewesen. Und für Cynthia ergab sich diese Chance im richtigen Moment, um Scott besser mit duesen anderen Ladies teilen zu können. Denn nun musdte auch Scott Cynthia teilen ... mit Jochen ...

Und dann war Cynthia Timo wieder begegnet. Timo ... das war der Typ, mit dem sie im Zug geknutscht hatte. Zwischen ihnen hatte es schon damals in der Schule geknistert. Dann hatten sie sich aus den Augen verloren. Dann hatten sie sich zufällig getroffen. Dann begannen sich die Beiden per Whats App zu schreiben. Und diese Schreiben wurden immer ... nun ja .... immer verfänglicher und herausfordermder.. Die Worte gingen weiter und weiter ... und ... es folgten Taten.

Timo war verheiratet. Aber er begriff, dass Cynthia trotz ihrer Beziehung mit Scott offen für ... nun ja .. für eine Art Abenteuer war. Cynthia testete anfangs nur, wie weit sie selbst ... und wie weit Timo gehen würde.Und so ging es immer ein wenig weiter.

Cynthia erzählte Timo zunächst nichts über Jochen. Und sie sagte ihm auch nicht, dass sowohl Jochen als auch Scott über ihre Treffen mit Timo Bescheid wussten . Timo hatte ohnehin gegenüber seiner Frau Gewissensbisse. Und er fühlte sich nur bedingt gut bei dem Gedanken, dass Cynthia Scott wegen ihm hinterging. Dass Cynthia da sogar seit Monaten auch noch einen Jochen hatte ... das hätte er wohl kaum verarbeiten können ... dachte Cynthia ... und schwieg.

Aus Cynthias Schilderungen entnahm ich, dass der Sex mit Timo ziemlich gut war ... und dabei lächelte sie immer so herausfordernd ...

************

Als Cynthia und ich zum ersten Mal in diesem Hotelzimmer gemeinsam im Bett lagen, dachte ich, ich sollte das vielleicht besser wieder beenden. Ich hatte doch meine Freundin Regina ... und bei Cynthia würde ich ja immer nur einer von mehreren sein ... aber ...
... aber Cynthua war einfach toll ... und jetzt stellte such hersus, dass ihr Body nackt noch toller war ... undvsie stöhnte so schön. Und ihre schönen Busen waren der Hammer. Und dabei wirkte die dann ach noch so leidensvhaftlich ... und zugleich kumpelhaft frech ... nett. Alles, was ich akzeptieren musste, war, dass wir uns nur selten treffen konnten. Und dass sie einen Scott hatte ... und einen Jochen ... und einen Timo. Oh Mann.

Ich fragte sie, ob sie so weiter machen würde. Und sie sagte "Ja und Nein. Weiter mach ich schon. Aber Scott, Jochen, Timo und Du, Ihr seid jetzt echt genug. Mehr wäre anstrengend ... zumal Timo ja nur was von Scott weiß."

Cynthia fand es gut, dass sie jetzt auch mit mir "ihre Situation", ihre Männer Welt durchquatschen konnte. Und so wurden unsere Treffen immer in doppelter Hibsicht intendiv. Ich erfuhr, dass Scott es wohl wirklich nichts ausmachte, was sie mit Jochen und Timo tat ... dass er ihre Geschichte mit MIR aber zunöchst mal ein wenig übertrieben fand ...

************

Ich hatte jemand gebraucht, mit dem ich über Cynthia und mein neues Leben reden konnte.
Mit Regina ging das nicht. Sie wäre eifersüchtig, verletzt und erbost gewesen. Sie hätte mich verlassen. Hat sie dann ja später auch ... aber ... zunächst traf ich eben Marlene. Sie war eine gute Freundin von Regina. Gut genug, um mit Reginas Freund ein paar vertrauliche Dinge zu besprechen. Und nicht gut genug ... So dass sie Regina davon nichts erzählte. Zunächst redete ich mit Marlene über Cynthia, weil ich dachte, ich könnte damit meine Beziehung mit Regina irgendwie stabilisieren und retten ...

Aber dann kapierte ich langsam ...sehr langsam ... dass Marlene anders war als Regina. Und ich verstand, dass Marlene die Geschichten von Cynthia aufregend fand. Und als ich auch kapierte, wie weit das alles ging, lag ich schon mit Marlene im Bett eines Hotelzimmers. Und Markene konnte echt krass sein, wenn ihr Kopfkino Ausflpge machte ...

***********

Als ich zum ersten Mal mit Marlene im Bett war, gefiel es ihr, wenn ich mit ihr so tat, als ... hätte Cynthia uns einige ihrer Männer vorbeigeschickt, um "auch mal die Neue" zu probieren. Das war ein Rollenspiel, das wirklich neu für mich war. Und mich machte das auch an.
Ich 'spielte' also für Marlene zum einen den Scott, der jetzt seiner Cynthia eröffnete, dass er sich fpr Cxnthias breiter gewordenen Männerkreis revanchierte, indem er MICh mal getroffen und ich ihm dabei Marlene vorgestellt hätte. Und dabei hätte Scott bei uns erstaunliche Offenheit vorgefunden.

Marlene stöhnte besonders laut, wen wir sowas 'spielten'.
"Oh Scott ... jaaaa ... stöhnte sie dann MICH an, "mach weiter. Deine Cynthia macht das doch auch ..."

Und Marlenes Kopfkino beflügelte meine Fantasie. Wir tobten uns in diesem Hotelzimmer aus und 'spielten' die nächste Idee durch. Diesmal begann es damit, dass Marlene sagte: "Scott hat Cynthia gesagt, dass er am Wochenende mal DICH, und Danuta und Sylvia mit dieser Marlene bekannt mache will."
"Und was will er dann mit diesen drei Ladies und MIR machen?"
"Er will, dass DU ein pasr Vorschläge machen könntest ... und ob DU diese Danuta auch so scharf findest, wie er ..."

Und während Marlene das richtig heiß machte, gestand ich ihr, dass ich es schon auch scharf fände, wenn mal so.ein Grüppchen mit Cynthia und ihr ... und womöglich anderen ... zu Stande käme.
Und ich höre noch Marlenes wildes Stöhnen im Hotel, wenn wirimmer krassere Szenarien spielten:

"Ja, komm Scott ... jetzt lass Jochen auch noch mal .... mmmmhhh ....... ohhh ... undcwer ist das denn noch ....?"
"Der Freund von Danuta. Macht viel Bodybuilding ...."
"Ohhhh .... Nicht aufhören ...."
Ich hörte nicht auf. Gar nicht.

************

Ich erzählte Cynthia von meinen Erlebnissen mit Marlene, denn Geheimnisse brauchten wir da ja nicht zu haben.
"Echt ...?" war ihre erste Reaktion, "solche Fantasien lebt uhr da azs? Marlene ust ja ganz svhön, heiß, was?"

Und dann begann alles sehr schräg .. und aufregend ... zu werden.
Aber das lag zunächst mal an Jochen.

Jochen hatte nicht nur kein Problem damit gehabt Cynthia trotz ihrer Beziehung zu Scott zu einer heißen Affäre mit sich selbst zu ermuntern. Jochen schien nicht nur kein Problem damit zu haben, sich von Cynthia von 'ihren Männern' erzählen zu lassen. Nein ... Jochen hatte sich auch eine neue Freundin angelacht. Anika. Er hatte sie in einem Etablissement kennen gelernt, das ich nur vom Hörensagen kannte: einem Swingerclub. Irgendwie passte das zu Jochen, dachte ich. Und Cynthia hatte zumindest kein Problem damit.

Anika war nach Cynthias Schilderungen nun also auch kein Kind von Traurigkeit. Und Jochen hatte da eine Idee ... die sehr ähnlich gestrickt war, wie die Fantasien von Marlene.

Und Jochen hatte ein Treffen arrangiert gehabt ... mit Cynthua und Anika ... und keine der beuden Ladies hatte 'Nein' gesagt.

************

Bestimmt hatte Jochen wahnsinnig Spaß mit Cynthia und Anika zu dritt gehabt.
Und da hatte Cynthia ihm ... und Anika ... berichtet, was ICH da gerade mit Marlene erlebte.
Jochen zählte 1 und 1 und 1 und 1 und 1 zusammen. Und seine süße Swinger-Anika wusste sofort, was in seinem Kopf abging ... und sie fand Fantasien a la Marlene wohl sehr gut nachvollziehbar.

Und so fragte mich Cynthia kurze Zeit später - als wir uns gerade wieder sehr heftig in einem Hotelzimmer ausgetobt hatten - ob diese Marlene und ich Lust hätten .... nun ja.

Nur 3 Tage später hatte ich die Bestätigung von Marlene, die das megaaufregend fand.
Ja, es wurde wirklich immer krasser.

************

Jochen war sehr smart. Marlene fuhr sofort auf ihn ab.
Und ich konnte nicht genug von seiner wirklich hammerscharfen Anika bekommen ... und von Cynthia ... und ... überhaupt.
Es klang noch schärfer, wenn Cynthia und Marlene gemeinsam stöhnten. Und bei Anika war ich es, der aus dem Stöhnen nicht mehr herauskam.
Die Reizüberflutung machte mir anfangs zu schaffen.
Wie soll man denn NICHT KOMMEN, wenn Anika auf einem reitet, man dabei an Cynthias Busen schleckt ... und Marlene Jochen aufforderte, sie gerne noch wilder fertig zu machen ...?!

*************
Timo weiß bis heute nichts von Jochen und nichts von mir. Er weiß nur, dass er selbst verheiratet und Cynthia mit Scott zusammen ist ...

************

Scott weiß alles. Er gönnt es Cynthia. Und er gönnt sich weiter Danuta und Sylvia. Und er hat von Marken es Fantasie erfahren Cynthia hat es ihm erzählt. Er findet die Idee reizvoll ...

************

Marlene trifft sich jetzt öfter mal mit Jochen und Anika. Auch in Clubs. Und dort sorgen die 3 wohl für reges weiteres Interesse ....

************

Cynthia überlegt, ob sie auch Timo dazu bewegen könnte, mal was gemeinam zu machen. Es würde ihr sehr mit ihm und mir zu dritt Spaß machen. Aber sie befürchtet Timo damit vor den Kopf zu stoßen.

Aber Marlene und Anika haben ihr Hilfe angeboten, um den guten Timo da ein wenig weich zu bekommen. Und dann haben wir einen gemeinsamen Plan geschmiedet, wie wir Timo auch mit in alles verwickeln konnten

**********
Im Grunde hatte Timo gar keine Chance, uns zu 'entkommen'
Unter einem Vorwand hatten wir ihn in Jochens Ferienhaus gelockt.
Der Vorwand hieß "ein Weekend alleine mit Cynthia".
Wir inszenierten dieses Weekend so, dass Cynthia plötzlich Besuch von "ihrer guten Freundin Anika" bekommen hatte Und so war Timo erstmal mit zwei Ladies alleine, die ihm nach und nach kkar machten, eng sie befreundetvwaren undcwir gut sie ihn beide fanden.
Natürlich war das erstmal heikel für den lieben, verheirateten Timo. Aber nach einem Tag und einer Nacht hatte er such an Cynthias Aussage gewöhnt, dass sie sowas mit Anika immer svhön mal probieren wollte ... u d dass es toll sei, dass das MIT IHM ging.
Dann hatte Jochen seinen Besuch mit Marlene und mir dort angekündigt. Und wircdrehten es so, dass wir Timo erstmal auch noch Marlene überließen - mit der Begründung, dass Jochen und ich noch eine Sportveranstaltungbesuchen wollten, um später wieder zu kommen.

Klar war Timo dann erstmal sehr perplex, als damit sein Weekend mit Cynthia (und Anika) keineswegs ruiniert war ... denn die Beiden machten weiter und bezogen die sehr interessierte Marlene mit ein ...

Als Jochen und ich "vom Sport" wiederkamen, fanden wir Timo in einer sehr kompromittierenden Situation vor ... und ließen uns von den 3 Girls mit hinein ziehen - wie zuvor besprochen..

"Oh, Wahnsinn" stöhnte Timo kurz darauf.
Und dem war wenig hinzuzufügen.

Nur eins noch: Marlene und ich treffen uns nächste Woche mit Scott und Danuta. Einfach nur mal so zum Kennenlernen. Dann werden Cynthia, Jochen und Anika ihre neue Freundschaft mit Timo vertiefen.




  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 19.09.2020
  • Gelesen: 4637 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.05