Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Ein Hauch von Militär (für Glatzen- und Kurzhaarfe

0 von 5 Sternen
„Und Sie wollen also Soldatin werden?“
„Ja!“
„Sind Sie sich sicher?“
„Ja!“
„Der Job wird hart!“
„Ich weiss!“
„Gesundheitlich spricht vom Amtsarzt aus nichts dagegen! – Und auch von meiner Seite aus nicht!“
„Danke!“
„Die Haare müssen runter, das wissen Sie?“
„Das ist mir bewusst!“
„Dann wollen wir mal zur Tat schreiten!“

Wir stehen beide vor dem Spiegel. Bei mir im Flur. Du stehst hinter mir – ein kleines Rollenspiel! Wir gucken beide in den Spiegel, völlig ernst, in unserem Rollenspiel vertieft. Wir gucken uns quasi selbst ins Gesicht.
Du umgreifst meine Schultern, presst Deinen Penis an meinen Rücken, oberhalb der LWS!
Noch – sind wir angezogen!

Auf der Kommode vor uns liegt:
Der Rasierer, eine Schüssel mit Wasser, eine kleine Tube Rasierschaum, sowie ein Nassrasierer parat. Ebenso ein Massageöl.

Noch immer in den Spiegel schauend, beginnst Du,
nimmst den Rasierer, stellst vorerst 1 mm ein und rasierst Stück für Stück von vorne nach hinten meinen gesamten Schädel kahl!
Die Haare fallen auf uns herunter, bleiben an den Schultern hängen, verteilen sich auf der Kommode. Den Blick noch immer in den Spiegel gerichtet.

Dann hälst Du kurz inne, entfernst den Aufsatz und beginnst erneut.
Meine Kopfhaut ist bereits sichtbar und sie wird es noch ein bisschen mehr. Nach und nach gehst Du über den gesamten Kopf, bis er völlig kahl ist. Dann schaltest Du den Rasierer aus, streichelst über Dein gerade soeben vollbrachtes Werk, schliesst kurz die Augen, presst Dich mit Deinem Unterkörper nahezu an mich! Greifst an meine Titten knetest kräftig. Ich jauchze kurz auf. Dann geht es weiter!

Nun öffnest Du das Massageöl, lässt ein paar Tropfen davon auf Deine Hände laufen und verteilst die glitschige Masse auf meinem gesamten Kopf – Du machst es zärtlich und es fühlt sich nahezu grandios an. Im Anschluss öffnest Du die Tube mit dem Rasierschaum, sprühst diesen ebenfalls auf Deine Hände verreibst ihn darauf, und verteilst die Masse dann auf meinem Kopf! Ein weisser Schaumteppich überdeckt nun meine Kopfhaut.

Jetzt kommt der Nassrasierer zum Einsatz. Du tauchst ihn kurz in die kleine Schüssel mit Wasser und beginnst erneut, wie schon mit der Maschine. Du setzt vorne an und gleitest sanft und vorsichtig nach hinten, schabst ein wenig und entfernst nach und nach, voller Mühe, Sorgfalt und Konzentration alle Härchen von meinem Kopf. Immer wieder verteilst Du die weisse Masse, streichst und streichelst über die Kopfhaut, stöhnst dabei, schliesst mal die Augen, um sie im nächsten Moment auch schon wieder zu öffnen. Du lässt Dir Zeit und geniesst dabei. Deine Erregung steigt! Und zwar deutlich! Ich kann es sehen, ich kann es fühlen, ich kann es hören!

Auch mich macht es an, nicht die Rasur, nein, Dein Auftreten, Dein Anblick, das Gefühl!

Noch immer schauen wir in den Spiegel, bis Du fertig bist. Mein Kopf ist jetzt komplett kahl rasiert. Kein Härchen mehr weit und breit, keine Schaumreste – nichts!
Der Anblick gefällt uns – uns beiden!

Wieder presst Du Dich an mich, Deine Hände wandern unter mein Shirt, kneten. Das Gefühl macht mich extrem an. Ich stöhne kurz. Dann wandern Deine Hände zum Reissverschluss meiner Jeans, öffnen diesen und wandern in den kleinen Spalt. Ich bin bereits feucht und Du wanderst weiter – unter meinen Slip.
Jetzt überkommt es mich, ich bin erregt und ich will Dich. Ich will Dich spüren, jetzt und ganz! Wir wollen es beide. Nun ziehst Du meine Jeans, sowie meinen Slip nach unten, so auch Deine, die Du dann im Anschluss nach unten ziehst. Noch immer vor dem Spiegel stehst Du hinter mir, drückst mich nach vorne, sodass ich mich auf der Kommode abstützen kann, um Dir meinen Hintern entgegen zu strecken. Dein Glied ist bereits steif, hart und dick!
Mit den Fingern holst Du ein kleines bisschen der feuchten Masse aus mir heraus und dringst dann in mich ein. Tief, wuchtig und voller Lust!

Wir beide stöhnen kurz und laut auf!
Dann hälst Du inne, öffnest noch einmal das Massageöl, kippst abermals ein paar Tropfen auf Deine Hände und verteilst diese auf meinem frisch rasieren, komplett nackten Kopf. Während Du mit der einen Hand über meinen Kopf gleitest, Dich leicht in die Kopfhaut krallst, bedient die andere meine Klitoris, während sich Dein Becken von vorne nach hinten bewegt. Du stöhnst laut und ich tu es auch. Durch Dein Fingerspiel bin ich extrem erregt und fiebere bereits meinem Höhepunkt entgegen! Ich bin kurz davor, und kann es kaum noch unterbinden.
Auch Du bist es, denn Du wirst schneller, härter, extremer und auch lauter!

Jetzt kommt es mir, nach wenigen Minuten Akt, langanhaltend, intensiv. Ich stöhne, schreie gedämmt und lasse Dich spüren, wie schön es sich anfühlt. Du fühlst meinen Genuss dabei. Auch Du geniesst Deinen Orgasmus, fast zeitgleich, atmest schwer, stöhnst und gibst Dich dem Moment völlig hingebungsvoll hin!
  • Geschrieben von bumble-bee78
  • Veröffentlicht am 09.11.2012
  • Gelesen: 2011 mal
Das Profilbild von bumble-bee78

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

  • Wir benötigen Ihren Namen
  • Wir benötigen Ihre Email
0.071