Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Anzeige:

FunDorado – Das geile Lila!

Bodenlos! (Für Rasurfetischisten - Glatzen - Kurzh

0 von 5 Sternen
Wir sitzen auf dem Fussboden,
Du direkt hinter mir,
Deine Beine rechts und links neben den meinen – ausgestreckt!

Wir füttern uns mit Erdbeeren,
und geniessen dabei ein Glas Sekt.
Wir streicheln uns,
und geniessen das Gefühl auf nackter Haut.
Die Kleidung liegt verstreut neben uns,
wir sind also komplett entblösst!

Der Rasierer liegt nicht weit entfernt,
in einer kleinen Kiste,
neben uns!
Du fragst, ob wir los legen wollen
Und ich nicke!

Heute lasse ich Dir freien Lauf.
Es ist Sommer und mir ist völlig egal,
was dabei heraus kommt!
Mittlerweile kennst Du mich,
meinen Kopf,
insbesondere meinen Nacken!

Dann fängst Du an.
Ich kann mich nicht sehen,
aber ich spüre, dass es Dir Spass macht – wie immer!
Es passt so gut zusammen:
ich geniesse die Frisur,
und Du kannst Deinen Traum ausleben! – Ganz unverbindlich!

Du rasierst eine Art Bob, nur extrem kurz,
den Nacken, fast hoch – bis zu meinem Wirbel.
Viel Deckhaar bleibt nicht am Hinterkopf,
lediglich die Seiten, sowie ein Stück Pony.
Und kurz wird er – der Nacken und auch ein Stück der Seiten.
Du rasierst,
gekonnt – fast bis auf null!

Du konzentrierst Dich,
dennoch wirkst Du gelassen, nahezu ausgeglichen.
Dir macht es Spass, das Rasieren,
das Fühlen im Anschluss,
das Ausleben Deiner Gefühle,
das oftmals, als Krönung des Ganzen
mit Sex endet.

Mein Körper ist heiss,
vielleicht vor Aufregung,
vielleicht wetterbedingt,
vielleicht sind es auch die Auswirkungen Deiner Anwesenheit!

Es ist immer wieder wie ein erneutes Kennenlernen,
da Wochen, ja manchmal Monate zwischen unseren Treffen liegen.

Vertraut und trotzdem fremd! – Eine komische, aber prickelnde Mischung!

Jetzt bist Du fertig.
Noch immer hinter mir, massierst Du nun meinen Nacken. Du streichelst über die kratzigen Stellen, küsst diese. Dann wanderst Du zu meiner Brust und knetest, wundervoll, gekonnt –
Ein herrliches Gefühl!

Ich spüre Dein bereits steifes Glied an meiner Lende,
immer wieder auf ein neues,
erregt Dich die Rasur und mich ebenfalls,
wenn ich Dich, sowie Deine Handlungen,
und Deine Körpersprache erlebe!

Deine Hände wandern weiter,
über meinen Bauch, bis hin zu meiner Körpermitte.
Dort machen sie Halt.
Ich lege meinen Kopf an Deine Brust,
lehne mich nach hinten und entspanne.
Ich geniesse Deine Nähe.
Deine Wärme.
Das Auf und Ab Deiner Brust,
während Du atmest.

Dein Mittelfinger berührt meine Klitoris.
Ich bin feucht und es macht mich heiss.
Nun schliesse ich die Augen
Und lasse mich fallen! Zu sehr geniesse ich das Gefühl,
das mir den Verstand raubt und mich dazu zwingt,
dagegen an zu kämpfen.
Du weisst inzwischen, wie Du mich auf Hochtouren bringen kannst,
weisst, was ich mag
und wie Du mich schnell kommen lässt.

Ich bitte Dich zu pausieren,
da ich so, auf diese Art und Weise innerhalb weniger Minuten zum Höhepunkt komme.
Doch Du ignorierst mich,
Du machst weiter,
gehst gar nicht auf mein Betteln ein.
Anscheinend ist es für Dich in Ordnung.
Ich stöhne,
weil es mir schwer fällt normal zu atmen und mich leise zu verhalten!

Gleich ist es so weit!

Ich kann nicht mehr,
und auch herauszögern fällt mir schwer,
von daher verliere ich den Kampf und geniesse
das überströmende Gefühl,
wie
„ ein juckender Mückenstich
und man erlaubt mir zu kratzen“,
eine Art Erlösung
und Explosion meiner Gefühle!

Für einen Moment schalte ich mein Gehirn aus,
während Du mich
mit Deinen kreisenden Bewegungen völlig wild und willenlos machst.

Dann komme ich!
Intensiv – im Rausch der Gefühle!

Einen Moment noch sitzen wir beide auf dem Boden,
ohne uns zu bewegen.
Dann drückst Du meinen Oberkörper leicht nach vorne.
Ich knie mich hin und strecke Dir mein Hinterteil ein Stück entgegen.
Noch immer erregt,
dringst Du nun von hinten in meine Vagina ein,
umfasst mein Becken und gibst mir ruck- und druckartig zu verstehen,
wie sehr Du es jetzt brauchst,
in welchem Tempo,
in welcher Härte.

Du wirst schneller und stöhnst,
anscheinend bist auch Du kurz davor,
hälst kurz inne und machst dann langsamer,
in weicheren Schüben weiter,
bis Du mir entgleitest,
meinen Rücken küsst und Dich nach hinten fallen lässt,
um den gerade erlebten Moment ausklingen zu lassen!

Danach gehen wir duschen und befreien uns von
den zuvor rasierten Haaren ….
  • Geschrieben von bumble-bee78
  • Veröffentlicht am 09.11.2012
  • Gelesen: 2912 mal
Das Profilbild von bumble-bee78

Anzeige:

FunDorado – Das geile Lila!

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

  • Wir benötigen Ihren Namen
  • Wir benötigen Ihre Email
0.096